Körperorientierte Traumatherapie

Auf vielfältige Art und Weise kann das Selbstverständnis und die Selbstsicherheit erschüttert werden.Die Folgen können sein: Angespanntheit und innere Unruhe, sich wie gedämpft fühlen oder sich als nicht-dazu-gehörig empfinden. Der Alltag ist anstrengend, eher ein Kampf trotz äußerer Sicherheit; ein ständiges Leben im Streß. Kontakte werden gemieden, überall scheinen Gefahren zu lauern. Es kann sein, dass ein Geräusch oder ein Geruch angstmachende Erinnerungen oder Bilder auslösen. Sie fühlen sich irgendwie ausgeliefert, hilf- und wehrlos; überflutet; alles ist zuviel.  

 

Sie sehnen sich danach, die Spannungen zu lösen, ruhiger zu werden, Kraft- und Energiereserven aufzubauen, wohlwollend und freundlich mit sich selbst umzugehen, sich selbst besser zu verstehen, sich in Ihrer "Haut" wohler zu fühlen und die Macht und die Folgen der belastenden Erinnerungen und Empfindungen zu überwinden.

 

Sie wünschen sich, Ihren Alltag, Kontakte und Beziehungen wieder angstfrei gestalten zu können?

 

Mein Anliegen ist es, Sie im geschützten Rahmen der Einzeltherapie, zu stärken. Ich helfe Ihnen, heraus zu finden, wie Sie sich auf die für Sie angemessenen Art und in Ihrem eigenen Tempo, den belastenden Erfahrungen zuwenden können. Sie bestimmen, wo und wie es möglich und nötig ist.

 

Grundlage ist dabei das gezielte und achtsame Spüren in den Körper. So kann sich die innere Spannung nach und nach lösen und wieder ein Gefühl von Kraft und Lebendigkeit Platz machen.

 

Ich ermutige Sie und fordere Sie heraus, Möglichkeiten zurück in die Lebendigkeit zu entdecken, zu erkunden und sie selbstverständlicher werden zu lassen.

Ich begleite Sie dabei im Gespräch und wo Worte alleine nicht reichen durch die Methoden der kreativen Traumatherapie, die durch Dr. Gabriele Frick-Baer und Dr. Udo Baer entwickelt und praxisnah erprobt worden sind.

 

Sie können ein unverbindliches, kostenloses Gespräch zum Kennenlernen mit mir vereinbaren, in dem wir Ihr Anliegen und mein Angebot besprechen.

 

großes weißes Blatt, oben links einige kurze Striche in rot, darunter mit Abstand eine gezackelte blaue Linie in enger Amplitude

 Abdruck

         gezeichnet - hilflos

Wut und Traurigkeit

             be-greifen

Ja

NEIN erforschen,

erlauben, ausprobieren

             Selbstverständnis

 

Frau in Bewegung mit nach vorne gestreckten Armen, Hände leicht geöffnet wie zu einer Schale

 

 

 

 

 

Nähe

Atem stockt

Sehnsucht - Suche

Unterstützung

Parteilichkeit

Konturen entwickeln

Identität    

                  sich aufrichten