Pollen sammelde Biene auf einer weiß-gelben Blüte mit allen Sinnesorganen wahrzunehmen. Die Biene hat fleißig gesammelt. Deutlich ist der Pollen zu erkennen.

Aus der Reihe: Mit allen Sinnen

- Hören, Schauen, Schmecken, Riechen, Tasten -

Es gibt viel zu entdecken und zu erleben ....


Aus der Reihe: Mit allen Sinnen - Riechen -
Was duftet denn da? Manches verströmt einen Wohlgeruch, anderes riecht unangenehm, stinkt oder verpestet gar die Luft. Die Nasenschleimhaut ist im Stande, eine Vielzahl von Düften und Gerüchen zu unterscheiden und einzuordnen.

Was riechen, schnüffeln oder erschnuppern Sie?


Frohe Ostern!

Ich wünsche Ihnen frohe Ostertage!
Der Frühling ist da! Überall sprießt und blüht es, Vögel, Hummeln und andere Tiere zeigen sich, die Sonne wärmt, es ist hell - die Natur lädt uns ein und heißt uns willkommen!


Liebe Klienten!

Ich bin da und meine Praxis bleibt auf Weiteres geöffnet!

In dieser ganz besonderen Zeit biete ich Ihnen auch telefonische und virtuelle Therapiestunden als sogenannte Fernberatung an. Rufen Sie mich an oder besser noch, mailen Sie mir, wenn diese Variante für Sie infrage kommen könnte.
Viele von Ihnen fragen sich sicherlich, wie die gesetzlichen Regelungen für psychotherapeutische Praxen in dieser Zeit aussehen? Dazu gibt es folgende Information:

Unsere Landesregierung NRW zählt psychotherapeutische Praxen zur medizinischen Grundversorgung. Dies gilt auch für Heilpraktiker für Psychtherapie.

Daher bleibt meine Praxis auf Weiteres geöffnet und ich werde Sie umgehend an dieser Stelle informieren, wenn sich Änderungen ergeben sollten.

Wir erleben gerade eine ganz besondere Zeit!

Gesa Pfitzinger

Krokusse als Frühlingsboten. Rundherum noch kahle Erde durch die neues Leben hervorbricht.

Aus der Reihe: Mit allen Sinnen - Sehen -
Noch kann man den Frühling nicht riechen, aber er läßt sich schon entdecken. Schauen Sie! 

Eichhörnchen am Futterhaus. Oh wie lecker sind die Nüsse! Schmecken Sie! Genießen Sie!

Aus der Reihe: Mit allen Sinnen - Schmecken -

Das Stück Schokolade, der erste Schluck Kaffee, das Aroma von Nüssen, die versalzene Suppe, den fruchtigen Geschmack einer Orange, ... mh ... viel Spaß beim Genießen ...


Rauhe Baumrinde zum Fühlen und Tasten. Mit allen Sinnen erleben.

Aus der Reihe: Mit allen Sinnen  - Tasten -

Wann haben Sie das letztes Mal zum Beispiel ein Stück Baumrinde erkundet?

Wie fühlt sich der Stoff Ihrer Hose an?

Was entdecken Ihre Finger, wenn sie sich tastend über den Tisch bewegen?
Wonach mag sich Ihre Hand ausstrecken?


Aus der Reihe: Mit allen Sinnnen - Hören -
Spitzen Sie mal die Ohren! Da raschelt es im Laub, die Vögel zwitschern, zilpen und rufen, der Wind bringt von irgendwoher Stimmen mit, ...

Ein kleiner vorweggenommener Frühlingsgruß für manchmal trübe Tage!



workshop.kreative.therapie

achtsam in Bewegung sein - sich Gutes tun -  Ressourcen neu entdecken

In diesen kreativ-therapeutischen Workshops lade ich ein, die Möglichkeiten der kreativen Therapie zu erleben. Die Angebote ermöglichen Zugang zu inneren Befindlichkeiten, zu Ihren ganz persönlichen Schätzen. Dabei können Sie Ihre Ressourcen neu entdecken und Ihr Selbstbewusstsein stärken.

Mein Anliegen ist es, Sie zu ermutigen und herauszufordern und Sie auf Ihrem Weg hin zu Lebendigkeit und Lebensfreude zu begleiten.

 

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Für die Planung bitte ich Sie, sich für die jeweiligen Workshops anzumelden.

Bitte bringen Sie dicke Socken o.ä. mit.

Kosten: 20 €

Freitags 17:00 - 18:30 Uhr

Ich freue mich auf Sie!

Aktuelle Termine und Thema des Abends bitte erfragen!

zum Beispiel:

"Tanz mal drüber nach"

In Anlehnung an das 5 Rhythmen-tanzen werden unterschiedliche Musikstücke eingespielt. Sie bewegen/tanzen sich dazu in Ihrer Art und Weise. Dabei mögen Gedanken, Ideen, Impulse, Empfindungen, Eindrücke oder anderes mehr auftauchen und lassen sie durch die Bewegung in Bewegung bringen. Vielleicht bringen Sie auch eine eigenes Thema mit.

 

Was wird danach anders sein als vorher? Was hat sich verändert? In Offenheit und neugierig und in der sicheren Umgebung können wir dem, was kommen mag, Raum geben.

 

 

"Von der Enge in die Weite"

Wo und wie nehme ich (m)einen Engpass wahr? Welche Impulse, Ideen oder Empfindungen öffnen mir den Weg hin zum Gegenteil? Was ist eigentlich mein persönliches Gegenteil und wie fühlt es sich an? Vielleicht ist es die Weite oder mehr Platz haben oder frei-sein oder ... vielleicht hat die Enge auch die Qualität von Geborgenheit und Schutz. Wir erproben unterschiedliche Wege und Möglichkeiten und überprüfen sie auf ihre Alltagstauglichkeit.

 

 

"Schmetterling trifft Elefant"

Wir gehen auf die Suche nach unserer Leichtigkeit und den Qualitäten der Schwere und lassen uns überraschen, was wir persönlich und ganz individuell dabei entdecken.